Ein Tag im Wald

Wir laden Sie ein, mit uns gemeinsam einen Tag im Wald zu verbringen.

Um 8.00 Uhr öffnet unser Kindergarten von Montag bis Freitag seine Türen. 

Bis zu unserem Morgenkreis gestalten die Kinder ihre Freispielzeit nach eigenem Gutdünken. Viele stürzen sich sofort auf unsere Werkzeuge und beginnen fleißig zu werkeln, andere genießen die Ruhe und beobachten, manche nehmen unsere kreativen Angebote wahr oder die Kinder genießen das gemeinsame Spiel in ihren selbsteroberten und gestalteten Spielräumen.

Gegen 8.40 Uhr ertönt das erste Mal unsere Glocke. Dieses akustische Signal informiert die Kinder jeweils über eine bestimmte Aktion. Zunächst werden unsere Vorschüler aktiv. Im Bauwagen oder einem anderen ruhigen Ort werden ihre sprachlichen Fähigkeiten mithilfe eines motivierenden Übungsprogrammes in zeitlich kleinen Einheiten täglich besonders gefördert. Anschließend läuten sie dann den Morgenkreis ein.

Stets wiederkehrende Rituale zu Beginn unseres Morgenkreises gegen 9.00 Uhr geben den Kindern Sicherheit und Vertrauen. Die anschließenden Angebote orientieren sich am Jahreslauf, kirchlichen und kindergarteneigenen Festlichkeiten sowie situationsorientierten Themen und werden in der Regel in geteilten Kreisen abgehalten, um altersadäquate Arbeit zu ermöglichen und Über- bzw. Unterforderungen zu vermeiden. 

Nicht selten stehen im Anschluss Wanderungen in die nähere Umgebung an. Bei größeren Entfernungen, wird die Wanderung oft mit einem Picknick verbunden und erfordert so das Mitnehmen von Rucksäcken und Sitzkissen.

Gegen 10.00 Uhr läuten wir zur Brotzeit. Diese wird bei uns immer gemeinsam eingenommen und folgt verschiedenen Ritualen.

Für niederschlagsreiche oder kühle Witterungsbedingungen steht uns ein ausreichend großes Tipi zur Verfügung. Ein offenes Feuer in der Mitte unseres Sitzkreises oder ein wärmender Heizpilz im Tipi lassen es nicht nur gemütlich warm werden, sondern sorgen auch für eine heimelige Atmosphäre. Bei der Anwesenheit von einer geringeren Kinderzahl haben wir obendrein die Möglichkeit zum Aufenthalt in unserem Bauwagen, der mittels eines Gasofens beheizbar ist.

In der anschließenden Freispielzeit versteht sich das Team weniger als Initiator, sondern vielmehr als Beobachter und Begleiter der Kinder. Meist erfordert es keinerlei Impulse seitens des Teams, die Kinder zum Spielen zu motivieren. Mit größter Phantasie und Kreativität intensivieren sie bestimmte Spielszenen oder wechseln von einer Idee geschickt in die nächste.

Das Team bietet den Kindern während dieser Zeit jedoch auch oft verschiedene kreative Bastelangebote an, vorwiegend unter Nutzung natürlicher Materielien.

12.40 Uhr ertönt unsere Glocke das letzte Mal. Es ist Aufräumzeit! Erst, wenn alle Werkzeuge wieder ihren vertrauten Platz haben, begeben wir uns gemeinsam in den Abschlusskreis.

Der Abschlusskreis dient vor allem zur Abrundung des Tages. Es bleibt Zeit für Reflektionen, aber vor allem für ein gemeinsames Spiel oder eine abschließende Geschichte.

Allmählich wird es wieder ruhig im Wald! Abgesehen von dienstags und donnerstags, wenn die „Nachmittagskinder“ bis 15.00 Uhr im Kindergarten verweilen und bestimmte Angebote wahrnehmen dürfen, gehen die Kinder 12.30 Uhr nach Hause und der  Wald schließt seine „Tore

 

 

 

Lebenshilfe

Landsberg gGmbH


Eulenweg 11
86899 Landsberg am Lech

Telefon: 08191-94910
Telefax: 08191-949194
E-Mail: info@_we_dont_like_spam_lebenshilfe-landsberg.de